Dortmund überrascht. Dich.

Update Campfire - Wallraff, Hayali, Reichelt und extra3 kommen nach Dortmund

Das erste Campfire-Festival für Journalismus startet bekanntlich nächste Woche in Dortmund. Es sollte keine dröge Veranstaltung für Fachpublikum werden, sondern ein richtiges Festival über fast vier Tage - und das ist gelungen. Für jeden zugänglich und umsonst und draußen. Mit Diskussionen, Workshops, Musik und auch Bier. Eine ganze Zeltstadt haben die Partner und das Institut für Journalistik der Uni Dortmund aufgebaut.

An den Abenden des Festivals werden Bands spielen und DJs Programm machen. Es gibt eine ganze Menge Food-Cars, einen Doppeldeckerbus zum debattieren und jede Menge Platz zum Ausprobieren.

Der Besuch des Festivals steht jedem Menschen offen und ist kostenlos.

 

 

Wen die Promis interessieren:

 

Günter Wallraff wird am Freitag, den 8. September mit dem Chefredakteur von RTL, Michael Wulf, und dem RTL-Reporter und Moderator Maik Meuser darüber reden, wie nah am Leben investigative Recherche sein kann. Günter Wallraff gilt als einer der bekanntesten Enthüllungsjournalisten Deutschlands. Anstatt sich auf die klassischen Investigativen Felder, wie Korruption oder Kriminalität, stattdessen zu konzentrieren, spürt das Team Wallraff Missständen und Ungerechtigkeiten in der Arbeits- und Lebenswelt der Menschen nach. Kein abgehobener Journalismus, sondern Recherchen nah am Leben.

Die Eröffnungsrede auf dem Festival am Donnerstag den 7. September wird Constantin Schreiber halten. Der Journalist und Bestsellerautor moderiert die Tagesschau. Seine Sendung „Marhaba – Ankommen in Deutschland“ erhielt 2016 den Grimme-Preis. Sein Buch „Inside Islam – Was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird“ wurde ein Bestseller.

Ebenfalls am Donnerstag wird der Vorsitzende der Bildzeitungs-Chefredaktion, Julian Reichelt, in Dortmund sprechen. Er will über die Herausforderungen des Boulevardjournalismus bei der Bild reden; über den Wahlkampf, Grenzüberschreitungen und die Frage, was die Zukunft für die Bild-Zeitung bringt.

Dazu wird Dunja Hayali am Donnerstag über den Hass im Internet sprechen. Hat das Netz überhaupt noch eine Chance als Kommunikationsraum? Hayali führt seit Juli 2017 das ZDF Talkmagazin donnerstalk unter ihrem Namen. Mit ihrem sachlichen und aufgeschlossenen Gesprächsstil kultiviert sie offenen Dialog auch an Stellen, an denen Zuhören schwer fällt. Sie war eine der wenigen Reporterinnen die den offenen Dialog auf den Pegida-Demonstrationen suchte und sich auch in harte Diskussionen begab. Die gebürtige Westfälin irakisch-christlicher Eltern wurde dieses Jahr vom Medium Magazin als „Journalistin des Jahres“ ausgezeichnet.

Für Überraschungen wird Marco di Filippo sorgen. Der IT-Sicherheitsexperte aus München zeigt ein Best-Of gelungener Hackerangriffe und bricht auf dem Campfire-Festival live in Systeme mit delikaten Daten ein. Ich verspreche Euch – löscht besser Eure Browser, sonst könnt Ihr live sehen, wie Eure peinlichen Webseitenbesuche veröffentlicht werden.

 

 

Wen Inhalte interessieren:

 

Auf dem Festival gibt es jede Menge Angebote: Um die 40 Workshops, wo jeder direkt mitmachen kann. Von Schreibwerkstatt über Website bauen, Fake-News-Recherche und Reportage: Man kann überall teilnehmen unabhängig von der eigenen Vorerfahrung.

Zur Workshopübersicht gelangt ihr hier: http://bit.ly/2xcaGk1

 

DAS PROGRAMM – Über 140 Veranstaltungen – für jeden ist etwas dabei.