Dortmund überrascht. Dich.

Drei Dortmunder Projekte der Medien- und Kreativwirtschaft zur Förderung ausgewählt

Die Staatskanzlei und das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie haben die diesjährigen Gewinner im Förderwettbewerb CreateMedia.NRW bekannt gegeben.

Mit dem Leitmarktwettbewerb CreateMedia.NRW will das Land die Innovationskraft der Medien- und Kreativwirtschaft sowie die Digitale Wirtschaft weiter stärken, um die internationale Sichtbarkeit Nordrhein-Westfalens als führenden Standort für Medien und Kreativwirtschaft zu erhöhen. Wesentliche Ziele der Leitmarktwettbewerbe sind der Transfer wissenschaftlichen Know-hows in die wirtschaftliche Nutzung, die Erschließung neuer Märkte, der Abbau von Innovationshemmnissen sowie das Schließen bestehender Lücken in den Wertschöpfungsketten. Im Fokus der Förderung stehen interdisziplinäre und transdisziplinäre Kooperationen, die Entwicklung zukunftsgerichteter sowie nachhaltiger Strategien und Lösungen für alle relevanten Problemstellungen.

Von insgesamt 30 eingereichten Projektskizzen im Förderwettbewerb CreateMedia.NRW wurden nun zehn Vorhaben durch eine unabhängige Jury zur Förderung empfohlen, darunter auch die drei folgenden Projekte mit Dortmunder Beteiligung:

  • Creactive Citizen: Erprobung, Begleitung und Evaluation eines Online-Beteiligungsinstrumentes in ausgewählten Modellkommunen; GeoMobile GmbH Dortmund, Universität Siegen (www.geomobile.de)
  • Health Reality: Transfer von Kreativ- und Gamesmethoden in die Gesundheitswirtschaft mit Hilfe von Virtual- und Augmented Reality; 42 DP Labs, Köln, Hochschule für Gesundheit Bochum, Fraunhoferinstitut für Software- und Systemtechnik Dortmund
  • Immerse2Learn: Übertragung von Methoden der Gamesbranche auf den Maschinen- und Anlagenbau zur Weiterbildung von Technikern; Forschungsinstitut für Telekommunikation und Kooperation e. V. Dortmund, CAD Schroer GmbH Moers, Nurogames GmbH Köln

Insgesamt wurden neben der Medien- und Kreativwirtschaft sieben weitere Bereiche als besonders bedeutsam für die NRW-Wirtschaft identifiziert und zu Leitmärkten erklärt. Individuell ausgerichtete Förderwettbewerbe adressieren gezielt Vertreter dieser Branchen.

Die nächsten Einreichfristen sind für Produktion.NRW (21.11.2017) und Mobilität & Logistik.NRW (29.11.2017) bereits terminiert, geplant sind weiterhin Life Sciences.NRW (Oktober 2017 und Januar 2018), IKT.NRW (Dezember 2017)  sowie Gesundheit.NRW (Januar 2018).
Informationen zu allen 8 Leitmärkten und den entsprechenden Förderwettbewerben gibt es unter https://www.leitmarktagentur.nrw/leitmarktwettbewerbe und www.efre.nrw.de