Dortmund überrascht. Dich.

Mehr Photovoltaik auf Gewerbedächern – KAMPAGNE 2021+

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat sich zum Ziel gesetzt, die installierte Leistung von Photovoltaik bis 2030 auf 11,5 GW gegenüber 2018 mehr als zu verdoppeln. Für das Erreichen dieses Ziels bieten Gewerbedächer bedeutende PV-Potenziale an. Die Kombination aus einem erhöhtem Strombedarf, der größtenteils tagsüber während der Sonneneinstrahlung anfällt, und oft großen Gebäudekomplexen mit entsprechenden Dachflächen stellen günstige Voraussetzungen für den Ausbau von Photovoltaik. Bei einem Zubau von PV-Anlagen führt dies bei den Unternehmen nicht nur zu einer unabhängigeren, sondern oft auch wirtschaftlicheren Stromversorgung. Gleichzeitig können Unternehmen einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, ihre Corporate Social Responsibility öffentlichkeitswirksam präsentieren und ihre Kundenbindung stärken.

Aus diesem Grunde wurde die Kampagne „Mehr Photovoltaik auf Gewerbedächern – Kampagne 2021+“ vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen mit Unterstützung der IHK NRW, des Landesverbands Erneuerbare Energien NRW sowie der EnergieAgentur.NRW ins Leben gerufen. Diese bietet ein umfangreiches Informationsangebot und fördert den Wissensaustausch, um Hemmnisse des PV-Ausbaus im Gewerbebereich zu beseitigen.

Im Zuge dieser Kampagne werden Gewerbetreibende mit ausführlichen und branchenspezifischen Informationsangeboten, dem Austausch mit Best-Practice-Unternehmen sowie nützlichen und intuitiven Tools bei der Realisierung Ihres PV-Vorhabens unterstützt. Ziel ist es, eine nachhaltige und sonnenreiche Energieversorgung in Nordrhein-Westfalen durchzustarten.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.energieagentur.nrw/solarenergie/pv-auf-gewerbe

Die förderpolitischen Aktivitäten zur Energiepolitik im Land Nordrhein-Westfalen werden in dem „Programm für Rationelle Energieverwendung, Regenerative Energien und Energiesparen“ (progres.nrw) gebündelt.

Teil dieses Programms ist die Richtlinie progres.nrw – Markteinführung. Ziel dieses Förderprogramms ist es, die Einführung und Verbreitung der vielen anwendbaren Techniken zur Nutzung unerschöpflicher Energiequellen und der rationellen Energieverwendung zu beschleunigen, um somit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und zur Reduktion der Kohlendioxid-Emissionen zu leisten.

Hier finden Sie eine Übersicht mit allen finanziellen Fördermöglichkeiten des Programms:
https://www.bra.nrw.de/system/files/media/document/file/richtlinie_prog…

Im Zusammenhang mit der Anschaffung von stationären elektrischen Batteriespeichern, die zwingend in Verbindung mit einer neu zu errichtenden Photovoltaikanlage installiert werden müssen, gibt es vom Land NRW ein finanzielle Förderung. Die Förderung bezieht sich auf einen Batteriespeicher pro PV-Anlage und StandortFörderanträge können bis zum 20.11.2021 gestellt werden. Die Förderhöchstgrenze beträgt 75.000 Euro.
Weitere Informationen und den Link zum Antrag finden Sie bei der Bezirksregierung Arnsberg: 
https://www.bra.nrw.de/energie-bergbau/foerderinstrumente-fuer-die-ener…