Dortmund überrascht. Dich.

Neue Runde der Workshop-Reihe "Digital Scouts" startet am 30.09.2021

Die Workshops bieten den ersten praktischen Einstieg in das komplexe Feld der Digitalisierung. Der enge Austausch mit Profis und Gleichgesinnten soll Ihnen dabei helfen, eigene Bedenken abzubauen und fundierte Digitalisierungsstrategien für Ihr Unternehmen zu entwickeln sowie anzustoßen. 

Digital Scouts verfolgt ein Konzept, bei dem die Bedürfnisse der einzelnen Teilnehmer*innen im Mittelpunkt stehen. Auch wenn die einzelnen Veranstaltungen einen thematischen Kern haben, setzt das Angebot auf eine flexible Agenda, die allen Beteiligten gerecht wird.

Das Angebot richtet sich an Beschäftigte aus Unternehmen aller Branchen, unabhängig von Fachrichtung und Position. Wer Lust darauf hat, sich mit der Digitalisierung und ihren Chancen auseinanderzusetzen, ist hier willkommen!

Wichtig: Die Workshopreihe ist so angelegt, dass die Inhalte aufeinander aufbauen und die Gruppe Schritt für Schritt alle Veranstaltungen durchläuft. Mit der Teilnahme ist folglich der Besuch aller Workshops verbunden. Die Gruppengröße ist begrenzt, eine Interessensbekundung erforderlich.

Haben wir Ihr Interesse geweckt, Digital Scout zu werden und den digitalen Wandel in Ihrem Unternehmen anzustoßen und weiterzuentwickeln?

Dann reichen Sie gerne hier Ihre Interessensbekundung an der Workshopreihe ein.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Es lohnt sich also, schnell zu sein. Die Frist endet am 13.09.2021.

Die Workshopreihe startet am 30.09.2021, 15:30-18:30 Uhr, Signal Iduna Park mit einer Auftaktveranstaltung.

Alle Informationen zu der Workshop-Reihe finden Sie hier.

Wir planen mit Präsenzveranstaltungen; selbstverständlich unter Berücksichtigung notwendiger Hygienekonzepte. Wir sind aber auch auf virtuelle Workshop-Formate vorbereitet, falls die Situation es zu dem Zeitpunkt erfordern sollte.

Das Projekt wird von der Wirtschaftsförderung Dortmund organisiert und in Kooperation mit den Profis der Uni Siegen (Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Siegen) sowie dem Fraunhofer IML (Digital in NRW) durchgeführt.