Dortmund überrascht. Dich.

Netzwerk „Vereinbarkeit in Unternehmen“ - eine Facebook-Gruppe als Dialogforum

Wie können sich Unternehmen noch besser zu allen Themen, die Vereinbarkeit im Unternehmen betreffen, austauschen und das vor allem ortsungebunden und zeitnah? Eine Lösung stellte das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Westfälisches Ruhrgebiet (Competentia) in Kooperation mit der Agentur presigno den zahlreichen Teilnehmerinnen beim virtuellen Unternehmerinnen-Frühstück vor.

Competentia hat gemeinsam mit der Agentur presigno dafür eine Facebook-Gruppe als Dialogform und -forum eingerichtete. Mit der geschlossenen Facebook-Gruppe Netzwerk „Vereinbarkeit in Unternehmen“ haben sie eine Plattform geschaffen, die Unternehmensverterter*innen einen Raum gibt, um Ideen zur Diskussion zu stellen, nach Lösungsansätzen zu fragen, Erfahrungen mit verschiedenen Maßnahmen auszutauschen. Fragen stellen sich zum Beispiel: Lieber ein Kinderspielzimmer im Büro einrichten oder Homeoffice anbieten oder beides? Wie kommt man zu Belegplätzen in Kitas? Wer bietet betriebsnahe Ferienangebote für Kinder? Ist das Thema Pflegeberatung im Betrieb schon angekommen und wo holt man sich als Unternehmen selbst die passende Beratung? Im Zuge des demographischen Wandels und dem zunehmenden Fachkräftemangel wird es in Unternehmen ein immer brennenderes Thema, bei der Konkurrenz um die besten Köpfe hier Lösungen zu bieten.

Die Plattform richtet sich vor allem an kleinere und mittlere Unternehmen aber auch große Unternehmen sind willkommen. Voraussetzung ist allerdings ein eigener Facebook-Account. Wer beitreten will, muss drei kurze Fragen beantworten und wird dann von den Gruppenmoderatorinnen zugelassen. Der Austausch in der Gruppe bleibt intern und kann von „Außen“ nicht eingesehen werden. Der Austausch lebt von den einzelnen Akteur*innen, deshalb freuen sich die Organisatorinnen, wenn noch viele weitere Unternehmen den Weg in diese Facebook-Gruppe finden https://www.facebook.com/groups/513300776473259 .

Neben dem inhaltlichen Austausch, war den Teilnehmerinnen aber auch wieder die Vorstellungsrunde und das informelle Netzwerken wichtig. Am Ende fand sich hier eine Gruppe, denen das Thema Pflegeberatung im und für Unternehmen ein drängendes Anliegen war und verabredete sich für ein neues Netzwerk. Betont wurde außerdem, dass auch weiterhin Netzwerkveranstaltungen und Mailnachrichten wichtig sind, da nicht alle über einen Facebook-Account verfügen. Unternehmerinnen, die sich für eine Teilnahme an den Unternehmerinnen-Frühstücken interessieren (3-4 mal pro Jahr), können sich hierfür bei Barbara Hauenstein per Mail oder Telefon anmelden.